SPD Bundestagskandidat macht sich für eine solidarische Rentenversicherung stark
Gemeinsam mit Rentenexperten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern diskutierte Dr. Michael Jantzer, Bundestagskandidat für den Stuttgarter Nordwahlkreis, am 25.04. Herausforderungen in der Rentenfinanzierung. Dabei trat der SPD Politiker für eine starke gesetzliche Rente ein, die wirkungsvoll Altersarmut verhindere.Rentenveranstaltung im April 2017

Joachim Kienzle, alternierender Vorstandsvorsitzender der Rentenversicherung von den Arbeitgebern, warnte vor einer großen demographiebedingten Finanzierungslücke und vor zu hohen Belastungen für zukünftige Generationen. Nur durch die aktuell gute Konjunkturlage sei die Rente zu finanzieren.
Dagegen trieb die gewerkschaftliche Seite die Abstiegsängste der älteren Generationen um: Gabriele Frenzer-Wolf, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, hielt fest, dass die Bundesregierung in dieser Legislaturperiode zwar einige Projekte, wie die Mütter- oder die Flexirente, angegangen sei, aber eine Gerechtigkeit und ein ausreichendes Rentenniveau nicht gegeben sei.

Auch Dr. Michael Jantzer betonte die Wichtigkeit eines stabilen Rentenniveaus als wirksamstes Instrument gegen drohende Altersarmut: „Wir müssen allen Menschen in der Gesellschaft das Versprechen geben, ein selbstbestimmtes Leben im Alter führen zu können.“ Dafür solle das Rentenniveau bei derzeit 48% stabilisiert werden und langfristig auf über 50% steigen. Um für eine ausreichende Finanzierung durch Beiträge zu sorgen, hob Dr. Michael Jantzer, der beruflich technischer Direktor bei Bosch ist, die Wichtigkeit der Industriearbeitsplätze in und um Stuttgart hervor.Statement Rente

Die private Rentenversicherung kam dagegen bei der Podiumsdiskussion im Bürgerhaus Rot nicht gut weg: „Die, die sich eine private Altersvorsore leisten können, brauchen sie für die Sicherung des Lebensstandards im Alter nicht und die, die eine zusätzliche Absicherung bräuchten, können sich keine leisten“, waren sich DGB und SPD einig.

Besonders gefreut haben sich die Podiumsteilnehmer darüber, dass auch viele junge Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben. Das zeige, dass das Thema Rente nicht nur für die älteren Generationen interessant sei, sondern auch jüngere sich bereits mit der Thematik auseinandersetzen.

Podiumsdiskussion: „Rente – sicher, gerecht und zukunftssicher!?“
Markiert in: